Tinder Test 2020

Spaßfaktor? Riesig! Flirtpotential? Definitiv gegeben! Aber dennoch ist Tinder nicht unbedingt die beste Dating-App auf dem Markt - besonders was das Thema Datenschutz angeht.
32.00 %
68.00 %
50 M
  • Beliebteste Flirt-App der Welt
  • “Swipen” für den Spaßfaktor
  • Schnell und unkompliziert an Dates kommen
  • Breite Zielgruppe
  • Datenschutz ist fragwürdig
  • Sehr oberflächlich
  • keine gezielte Suche möglich
  • € Weitgehend kostenlos, nur für bestimmte Funktionen muss gezahlt werden
ab €0,00 / mo

Gesamt

3.6
Anmeldung
Kontakt
Profil
App
Kosten

Tinder im Test

Seit 2012 gibt es die Dating-App Tinder und seitdem konnte sie sich auch zur beliebtesten Dating-App der Welt mausern. So gut wie jeder Single hat Tinder zumindest einmal ausprobiert oder zumindest von der App gehört. Was Tinder so beliebt macht ist sicher die einfache Bedienbarkeit: Die Anmeldung geht schnell, das Ausfüllen des Profils ebenso und sobald man drin ist, geht es auch schon los mit dem “Swipen”. Bei Tinder können zwei Menschen nur in Kontakt treten, wenn sie sich beide attraktiv und ein sogenanntes Match haben. Das “Swipen” macht richtig Spaß, allerdings kommen die Matches aufgrund sehr oberflächlicher Gesichtspunkte zusammen. Ist Tinder also nur eine App für eine heiße Nacht oder doch das Ticket zum ewigen Liebesglück? Wir haben uns durch die App geswiped und können berichten.

So sieht Tinder aus

users-per-week
Mitgliederaktivität
10M / woche
male
34 M
female
16 M
users
50 M
  • Männer 68% : Frauen 32%
  • 50 Millionen Mitglieder weltweit

Anmeldung

4/5
  • Schnelle Anmeldung via Facebook
  • Schlichte Profile
  • Instagram und Spotify verbinden

Während die Anmeldung bei viele Online-Dating-Seiten sehr langwierig und zeitaufwendig ist, geht es bei Tinder in Sekundenschnelle: Nach dem kostenlosen Download der App im Google Playstore oder Apple App-Store können Nutzer sich direkt via Facebook-Profil anmelden. Von dort zieht sich Tinder auch direkt die wichtigsten Informationen (Vorname, Alter, Beruf etc.), sowie Bilder. Daneben ist auch eine Anmeldung via Handynummer möglich, falls du kein Facebook-Profil besitzt. Solltest du deine Nummer allerdings mit deinem Facebook-Profil verbunden haben, zieht sich die App dennoch Profildaten über deinen Account. Das Thema Datenschutz scheint bei Tinder also nicht unbedingt das Beste zu sein.

Kontaktaufnahme: Diese Möglichkeiten gibt es

3/5
  • Nachrichten nur an Matches
  • Superlikes für besonders interessante Nutzer

Was Tinder von vielen anderen Dating-Seiten unterscheidet: Nur Matches können miteinander schreiben. Falls einem ein Nutzer gefällt, muss man also nach rechts swipen (“Like”) und hoffen, dass der andere es einem gleich tut. Deswegen steht Tinder allerdings auch oft in der Kritik: Singles sollen demnach rein auf ihr Äußeres reduziert werden, der optische Eindruck alleine zähle. Tatsächlich ist der Ansatz von Tinder ein eher oberflächlicher. Leider scheinen auch viele Fake-Profile unterwegs zu sein, die sich noch schwerer erkennen lassen, als bei anderen Portalen.

Wenn einem ein Nutzer besonders gut gefällt, gibt es einmal täglich auch die Möglichkeit ein Superlike zu vergeben. Das ist auch die einzige Möglichkeit anderen zu zeigen, dass man sie mag, bevor es zu einem Match kommt. Ob sich die Flirtchancen durch die Vergabe von diesen Superlikes allerdings erhöht, ist fraglich. Tatsächlich finden viele Nutzer, besonders Frauen, diese Art des “Gefällt mir” nicht unbedingt attraktiv. Es liegt aber sicher auch daran, Wer einem dieses Superlike gibt. 

Profilgestaltung

3.5/5

Dein Profil kannst du nach deiner Anmeldung selbst nochmal überarbeiten – vielleicht möchtest du nicht, dass dein Arbeitgeber angezeigt wird oder würdest gerne dein Alter verbergen. All das geht natürlich. Auch deine Fotos kannst du ändern und Bilder von deinem Smartphone hinzufügen. Dir steht außerdem ein Freitextfeld zur Verfügung, dass du ganz nach deinem Geschmack gestalten kannst. Viele Nutzer geben hier ihre Hobbys und Präferenzen an. Andere schreiben einen witzigen Spruch und kurzen Text. Die Profile sind sicherlich nicht so umfangreich wie in anderen Dating-Apps, geben dir aber dennoch bereits eine tolle Möglichkeit mehr von deiner Persönlichkeit zu zeigen. Kreativität zahlt sich aus. 

Daneben steht es dir frei, dein Instagram-Profil zu verbinden. Das ermöglicht es dir, einen noch genaueren Einblick in dein Leben zu gewähren. Dein Instagram-Name wird dabei nicht angezeigt. Du musst also keine Angst vor unliebsamen Besuchern via Tinder haben (außer du gibst deinen Account-Namen von selbst an).

Auch deinen Spotify-Account kannst du mit Tinder koppeln und deine persönliche Hymne auswählen, sowie deine meistgehörten Songs teilen. Ein guter Weg um direkt zu checken, ob andere Nutzer musikalisch auf deiner Wellenlänge sind. Oft ergibt sich über ein Lied auch direkt ein Eisbrecher für die erste Kontaktaufnahme. Uns gefällt gerade diese Option sehr gut, da es ein Profil eine individuelle Note gibt.

Tipps und Tricks: Mehr Erfolg bei Tinder

Vom Match zur großen Liebe oder zumindest einer erfolgreichen Nacht: Mit unseren Tipps zeigen wir dir, wie du das Beste aus Tinder herausholen kannst.

Die wichtigsten Tipps für Männer

  • Lass dir was einfallen: Ja, es stimmt schon: Die Profile bei Tinder bieten nicht viel Platz und Möglichkeiten, damit du dich genauer vorstellen kannst. Umso wichtiger ist es, dass du aus der breiten Masse heraussticht. Schreibe unbedingt einen Profiltext, der zwar kurz ist, aber dennoch Lust auf mehr macht. Der Text kann ruhig witzig sein, solange er nicht allzu plump daherkommt. Grundsätzlich schreiben Frauen lieber zurück, wenn ein Mann einen Profiltext angibt. Also lass dir ruhig etwas einfallen. 
  • Drei Bilder, die du unbedingt haben solltest: Wir empfehlen dir zum einen ein Portrait-Foto einzustellen, auf dem dein Gesicht gut zu erkennen ist und du dich von deiner Schokoladenseite zeigen kannst. Außerdem ein Ganzkörperbild, wobei es sich auch gerne um einen Schnappschuss aus dem letzten Urlaub handeln kann. Und zu guterletzt ein Foto, dass dich bei einem deiner Hobbys zeigt. Du machst gerne Sport? Dann zeig dich dabei. Du bist ein ausgezeichneter Koch? Ein Bild von dir in der Küche kommt sicher gut an. Mit so einem Foto zeigst du dich in deinem Element und beweist: “Ich habe Spaß und genieße das Leben”. Ein No-Go ist hingegen, wenn du auf jedem Bild Sonnenbrille trägst. Die Frauen wollen dich schließlich sehen. Auch übertriebene Partybilder oder Fotos mit anderen Frauen solltest du eher vermeiden. 
  • Bloß kein Standard, bloß nicht plump: Du hast ein Match mit einer interessanten Frau und willst sie anschreiben? Super, lass dir aber unbedingt etwas einfallen denn ein “Hallo, wie geht’s?” wird ihr sicher jeder zweite schreiben. Es wird sie also langweilen und kaum animieren dir zurückzuschreiben. Auch plumpe Sprüche, die stark sexualisiert sind, solltest du dir lieber verkneifen. Selbst die Frauen, die nicht auf der Suche nach einem festen Partner sind, wollen mit Stil angesprochen werden. Lass dir lieber eine Frage einfallen, auf die sie einfach antworten muss. Falls sie sich auf einem ihrer Bilder etwa beim Surfen zeigt, frage sie wie lange sie schon Wellen reitet und wo sie das letzte Mal Surfen war. 
  • Triff dich ungezwungen: Auch wenn du sie nur ins Bett bekommen möchtest, solltest du dein Date nicht sofort zu dir nach Hause einladen. Triff dich lieber an einem öffentlichen und ungezwungenen Ort, denn so könnt ihr euch erstmal kennenlernen und dir bleiben außerdem böse (optische) Überraschungen erspart.

Die wichtigsten Tipps für Frauen

  • Bitte nicht nur Selfies: Bei der Auswahl deiner Fotos solltest du versuchen nicht nur Selfies zu wählen. Stattdessen solltest du lieber mehr Bilder nehmen, die andere von dir gemacht haben. Ein schönes Portrait, ein Ganzkörperbild in deinem Liebelingsoutfit und ruhig auch ein Foto vom letzten Urlaub, Hauptsache du wirkst entspannt, sympathisch und zeigst dich genau so, wie du bist. Schließlich musst du dich nicht verstecken. 
  • Schreib etwas über dich: Viele Mitglieder lassen ihren Profiltext leer, erfolgreicher sind aber diejenigen, die sich einen kleinen Text einfallen lassen. Auch als Frau kannst du einen witzen Spruch schreiben oder etwas zu deiner Person schreiben. So bekommen deine Matches direkt einen Einblick und sicher auch Ideen, wie sie dich anschreiben können.
  • Spiel nicht die Eisprinzessin: Ja, es stimmt schon, dass du als Frau bei Tinder ein dickes Fell brauchst. Doch nicht alle Männer die hier unterwegs sind, wollen nur das eine. So oder so, in deinen Antworten solltest du immer freundlich bleiben oder den Herren der Schöpfung eher auf witzige Art und Weise zurechtweisen, falls dir sein Spruch nicht zusagt. Sollte eine Nachricht zu weit gehen, dann musst du auch nicht anworten. Zum Glück hast du bei Tinder die Möglichkeit, ein Match zu entfernen. So kann dir derjenige nie wieder schreiben. Richtig unliebsame Charaktere kannst du auch mit einem Klick direkt bei Tinder melden. 

Kostenlos vs. Kostenpflichtig: Lohnt sich ein Abo?

3.5/5

Kostenlose Mitgliedschaft:

– Anmeldung und Profilgestaltung

– Chatten mit einem Match

Kostenpflichtige Services:

– Keine Werbung

– Verbergen persönlicher Daten

– Wer hat mich geliked

– Endloses Superlikes

 

Vorweg sei gesagt, dass du Tinder kostenlos nutzen kannst und du auch ohne kostenpflichtiges Abo einem Match uneingeschränkt schreiben kannst. Die wenigsten Mitglieder zahlen also für Tinder. Falls du dich doch für eines der Abos entscheidest, kannst du zwischen zwei Varianten wählen.

DauerKosten pro MonatGesamt
Tinder Plus über 28
1 Monat
7.99
7.99
6 Monat
5.00
29.99
12 Monat
3.33
39.99
Tinder Plus unter 28
1 Monat
2.99
2.99
6 Monat
1.67
9.99
12 Monat
1.25
14.99
Tinder Gold über 28
1 Monat
27.49
27.49
6 Monat
16.50
99.00
12 Monat
10.81
129.69
Tinder Gold unter 28
1 Monat
8.99
8.99
6 Monat
5.50
32.99
12 Monat
4.08
48.99

Zum einen gibt es Tinder Plus, welches dir als wichtigsten Punkt Werbefreiheit bietet. Dein Swipe-Erlebnis wird also nicht mehr von nervigen Werbeeinblendungen gestört. Außerdem erhältst du eine unbegrenzte Zahl an Superlikes, die du vergeben kannst, Ob das wirklich nötig ist, sei aber dahingestellt. Es gibt zumindest keine Beweise dafür, dass Superlikes auch zu Supermatches führen. Vielversprechender ist  dafür hingegen der Tinder Boost: Wenn du ihn aktivierst, wird dein Profil für 30 Minuten in deinem Umkreis zehnmal häufiger angezeigt. 

Außerdem kannst du mit Tinder Plus verschiedene Filterfunktionen nutzen. Dadurch kannst du etwa sicherstellen, dass du nur den Personen angezeigt wirst, denen du selbst ein Like gegeben hast. Außerdem kannst du dein Alter und deine Entfernung ausblenden lassen. Die Funktion Undo ermöglicht es dir außerdem  eine bereits weggewischte Person noch einmal zurückzuholen. Wie oft passiert es schließlich, dass man aus Versehen eine interessante Person wegwischt. Für Viel-Reisende lohnt sich zudem der Reisepass, mit dem du einen beliebigen Standort wählen kannst, zum Beispiel München, obwohl du dich gerade in Berlin befindest.

Daneben gibt es dann noch Tinder Gold, welches dir neben den Plus-Funktionen den Vorteil bietet, dass du sehen kannst, wer dich geliked hat. So kannst du also bei Gefallen ohne großartiges Swipen andere Nutzer Matchen. Aber lohnt es sich wirklich, dafür Geld auszugeben? Wir finden, dass gerade das Swipen zu Tinder dazugehört und schließlich das Erfolgsgeheimnis der Dating-App ist. Deswegen würden wir gerade die Gold-Funktion nicht empfehlen.

Tinder Test Highlights

Besonderheiten: Diese Features machen Tinder besonders

Tinder hat sich über die Jahre ganz schön weiterentwickelt und bietet seinen Usern inzwischen noch einige weitere Special Features. Es fällt auf, dass Tinder hier immer wieder experimentiert und während einige Features nach einer Zeit wieder verschwinden, können andere sich etablieren. Die Superlikes gehören zum Beispiel schon länger zum festen Repertoire bei Tinder. Daneben gibt es noch folgende Features:

Weiterempfehlen

Dir wird jemand vorgeschlagen, der zwar nichts für dich selbst ist, aber einem Freund oder einer Freundin gefallen könnte? Dann kannst du denjenigen ganz einfach weiterempfehlen. Du wählst selbst, ob du das Profil via WhatsApp, Facebook Messenger oder E-Mail weiterleiten möchtest. Vielleicht spielst du damit ja sogar erfolgreich Matchmaker.

Geheime Gesellschaft: “Tinder Select”

Hast du schon einmal etwas von Tinder Select gehört? Vermutlich nicht, denn dabei handelt es sich um eine geheime und exklusive Community. Nur wer einen entsprechenden “Elo Score” hat, wird in diesen Geheimbund innerhalb von Tinder aufgenommen. Der “Elo Score” folgt einem Algorithmus, der verschiedene Aspekte einbezieht. Diese sind natürlich auch gehemin, aber man munkelt, dass die Attraktivität, das Bildungsniveau und der Beruf von Usern eine Rolle spielen. Ebenso der sogenannte Matching-Quotient, der besonders hoch ist, je mehr Likes jemand erhält.

Anscheinend können Mitglieder von Tinder Select manchmal auch andere User in den Geheimbund einladen. Diese können dann zwar beitreten, aber keine weiteren Mitglieder nominieren. Exklusivität ist hier also alles. Anscheinend hat Tinder Select sogar ein eigenes Design. Man munkelt, dass sich hier echte Promis, CEOs, YouTube-Stars und Topmodels Mitglieder sind. 

Tinder Picks

In der “normalen” Tinder-Version gibt es schließlich Tinder-Picks. Damit bereitet Tinder eine Vorauswahl von vier interessanten Profilen für dich vor. Meist handelt es sich dabei um echte Top-Profile, die so schneller zu einem Match kommen sollen. Um diese Funktion nutzen zu können, wirst du allerdings zur Kasse gebeten: Nur mit Tinder Gold kannst du dieses Feature nutzen. Pro Tag bekommst du dann zehn Picks vorgeschlagen, welche nach 24 Stunden ablaufen. Außerdem kannst du zusätzliche Picks kaufen, falls dir zehn pro Tag nicht genug sein sollten.

Secret Admirer

Hier hat sich Tinder ein exklusives Spiel überlegt: Dir werden vier verdeckte Karten angezeigt, aus denen du eine auswählen kannst. Dahinter versteckt sich ein heimlicher Verehrer (“Secret Admirer”) und du siehst auch als Nicht-Premium-Mitglied, wem dein Profil gefallen hat. Im besten Fall handelt es sich dabei um einen echt guten Fang, mit dem du direkt Kontakt aufnehmen kannst.

Gesamtfazit:

  • Einfach zu benutzen
  • Kostenlose Version
  • großer Mitglieder-Pool
  • Muss für mehr Swaps bezahlen
  • Sie müssen Geduld haben
  • erfordert Facebook-Konto

Tinder ist und bleibt die beliebteste Dating-App und egal wo du auf der Welt hinreist, du wirst Tinder vermutlich nutzen und überall flirten können. Aber nur weil Tinder so bekannt ist, heißt das nicht, dass sie besser ist als andere Dating-Apps. Im Gegenteil: Wer ernsthaft nach einem Partner sucht, hat bei anderen Apps wahrscheinlich bessere Karten, denn Tinder ist super oberflächlich. Außerdem gibt es nicht gerade wenige Fake-Profile auf Tinder, was sicher daran liegt, weil die App kostenlos ist. Problematisch sehen wir auch, wie mit den Informationen der User umgegangen wird: In Sachen Datenschutz erhält Tinder eher das Siegel mangelhaft, denn die App sammelt via Facebook Daten ihrer Nutzer. Spaß macht Tinder durch das Swipen, Matchen, Flirten aber sicherlich. Und auch wenn viele hier sicher nur die schnelle Nummer suchen, so ist es doch nicht unmöglich einen Partner zu finden – vielleicht sogar fürs Leben.

Tinder FAQ

Eignet sich Tinder für die ernsthafte Partnersuche?

Grundsätzlich kann man sagen: Nichts ist unmöglich. Allerdings ist Tinder äußerst oberflächlich und viele suchen hier nur nach etwas Ablenkung vom tristen Alltag. Noch immer hat Tinder eher den Ruf, dass es hier nur um das Eine geht. Die schnelle Nummer mit kilometergenauer Angabe. Viele suchen hier aber durchaus einen Partner und kaum ein Single hat sich nicht schon einmal bei Tinder angemeldet. Möglich ist es also schon, hier den Partner fürs Leben (oder zumindest einen Abschnitt davon) zu finden. 

 

Ich bin homosexuell. Lohnt sich Tinder für mich?

Na klar, du kannst auch als Mann nach Männern, als Frau nach Frauen oder grundsätzlich nach beiden Geschlechtern suchen. Tinder schließt niemanden aus und auch viele Gays tummeln sich auf der Suche nach dem nächsten Match auf Tinder.

 

Ich erhalte unangemessene Nachrichten. Was kann ich tun?

Die Anonymität des Internets ermöglicht es so manchem Idioten wirklich ungeniert zu sein. Wenn dich so jemand anchattet, dann ist es dir natürlich möglich zum einen das Match aufzulösen, zum anderen die Person zu melden. Tinder sperrt Mitglieder, welche zu viele Beschwerden erhalten, direkt. 

 

Es gibt anscheinend keine weiteren Matches in meiner Umgebung. Was kann ich tun?

In diesem Fall kannst du ganz einfach die Entfernung in den Einstellungen ändern. Bereits ein Kilometer mehr reicht aus, damit du neue Matches erhältst. 

 

Ich habe kein Facebook-Profil. Kann ich mich trotzdem bei Tinder anmelden?

Ja, du kannst dich auch via Handynummer und E-Mail-Adresse anmelden. Tatsächlich empfehlen wir dir sogar den Weg via Facebook nicht zu nehmen, denn leider ist nicht ganz klar, was Tinder mit den Informationen seiner Mitglieder, die es über Facebook-Profile erhält, sonst noch macht.

Tinder Alternativen