Online Dating: Daran erkennst du Fake-Profile

Wer online flirtet möchte vor allem eines: mit viel Spaß interessante Kontakte kennenlernen. Umso ärgerlich, wenn sich hinter diesen Kontakten keine echten Menschen, sondern Fakes verbergen. Doch wie kannst du Fake-Profile überhaupt erkennen?

Oft ist es gar nicht so einfach auszumachen, ob du es mit einem echten Kontakt zu tun hast. Vor allem bei kostenlosen Angeboten finden sich leider relativ viele falsche Hasen. Doch auch in so manche seriöse Partnerbörse, kann sich das ein oder andere Fake-Profil einschleichen. Wir haben ein paar Tipps, woran du einen Fake erkennen kannst.

Das Profilfoto: Zu schön um wahr zu sein

blonde, woman, lingerie

 

Faker nutzen besonders gerne leicht bekleidete Frauen und Männer mit Waschbrettbauch als Lockmittel. Manchmal ist dabei das Gesicht nicht einmal zu erkennen oder aber die Fotos wirken einen Tacken zu professionell. Falls dich ein Foto stutzig macht, kannst du es mit der Rückwärtssuche von Google schnell überprüfen. Speichere das Bild dazu ab und gehe zur Bildersuche von Google. In der Suchleiste findest du ein kleines Kamerasymbol, wo du das Bild hochladen kannst. Daraufhin erhältst du eine Übersicht, wo das Foto sonst noch im Web zu finden ist. Oft nutzen Faker dasselbe Bild mehrmals und du findest so recht schnell heraus, ob es echt ist. Auch wenn sich gar kein Foto im Profil befindet, die Person dich aber anschreibt, solltest du stutzig werden.

Der Profiltext: Keine Persönlichkeit

Wer es mit der Partnersuche ernst meint, der gibt sich bei der Gestaltung seines Profils meistens Mühe. Fakes hingegen werden ihre Profile kaum befüllen und sehr oberflächlich gestalten. Manchmal bleiben sie auch komplett leer. Auch hier werden gerne Angaben gemacht, die sehr unrealistisch wirken. Höre also auch auf dein Bauchgefühl, ob eine reale Person so etwas schreiben würde.

Die Nachrichten: Oberflächlich und wenig aussagekräftig

Standard-Nachrichten gehen schnell, deswegen nutzen auch Fakes sie gerne, um möglichst schnell viele Profile anzuschreiben. Solltest du auf sie antworten und sich ein Nachrichtenverlauf ergeben, achte darauf wie aussagekräftig sie sind. Sehr flotter, standardisiert wirkender Nachrichtenverlauf, kann auf jemanden hinweisen, den es so gar nicht gibt. 

Fragt dich dein gegenüber sehr schnell Fragen zu deinem Aussen oder über deine Sexualität, solltest du ebenfalls vorsichtig sein. Auch wenn du die- oder denjenigen anschreibst und keine Antwort zurückkommt, könnte es sich um ein Fake handeln. Besonders unseriöse Anbieter nutzen solche Lockvögel, um neue User zu gewinnen. 

Inszenierte Lockvögel: Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Leider arbeiten manche Datingseiten mit so genannten Internet-Kontakt-Markt-Schreibern. Das bedeutet, hier werden professionelle Schreiberlinge eingesetzt, um mit Singles zu kommunizieren und sie letztendlich zum Kauf eines Abos zu bringen. Nicht selten verschwinden diese Profile plötzlich, sobald u eines abgeschlossen hast. Diese IKMs sind oft schwer zu erkennen, da die Agenturen äußerst raffiniert vorgehen.

Daher solltest du Testberichte über die Seite, sowie Erfahrungsberichte anderer User ernst nehmen und einen Blick in die AGBs werfen. Achte auf Sätze in denen von Animateuren und Controllern die Rede ist, welche Dialoge führen und auf Anzeigen antworten, um das Angebot der Singlebörse attraktiv zu halten. Finger weg bei solchen Floskeln, denn hier wird definitiv mit falschen Karten gespielt, um Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Auch wenn es erst gar keine AGBs gibt, solltest du dir lieber ein anderes Angebot suchen.

Treffen werden immer wieder verschoben

Doch manchmal kommt es sogar zu einem regen und netten Austausch mit jemandem, der bereits seit Wochen so vor sich hin plätschert – doch obwohl du schon öfter ein Treffen vorgeschlagen hast, scheint dein Gegenüber dieses immer und immer wieder zu verschieben. Auch hier kann es sich um ein Fake-Profil handeln. Achte also darauf, nicht zu viele persönliche Informationen über dich preiszugeben, bevor du eine Person treffen kannst. Solltest du um Nacktbilder oder gar Videos gebeten werden, dann solltest du ebenfalls stutzig werden. Hier könnte es sich entweder um einen perversen Bildchen-Sammler handeln oder um eine Person, die deine Fotos und Videos womöglich auf Pornoseiten stellt und verkauft.

Sie fragen dich nach Geld

Auch hier sollten deine Alarmglocken klingeln: wenn dich eine Person um Geld bittet. Wieso sollte man jemanden, den man noch nie gesehen hat, um so etwas bitten? Richtig, man macht so etwas nicht, außer natürlich man versucht sich zu bereichern. Hier gibt es immer wieder Berichte von sogenannten “Love Scammern”, die gutgläubige Singles hereinzulegen versuchen. Meist sitzen sie im Ausland und erfinden irgendeine perfide Geschichte, um an dein Geld zu kommen. Auch hier werden Treffen immer wieder verschoben. Hier handelt es sich definitiv um kriminelle Machenschaften, am besten meldest du so einen Fall deswegen direkt dem Kundenservice!

Fake-Profil erkannt: Das solltest du jetzt tun

Wenn sich dein Verdacht bestätigt und du es tatsächlich mit einer Person zu tun hast, die nicht real ist, dann solltest du im ersten Schritt natürlich sofort den Kontakt abbrechen. Außerdem solltest du deinen Verdacht dem Kundenservice der Singlebörse melden, damit dieser das Profil prüfen und gegebenenfalls direkt löschen kann. 

Es ist ganz klar, dass Fake-Profile einem das Flirten auf Datingseiten ganz schön vermiesen können. Besonders wenn es sich um Betrüger handelt, die nur an dein Geld wollen oder dich um erotische Bilder bitten. Wir hoffen aber, dass du mit unseren Tipps Fake-Profile in Zukunft besser erkennen und vor allem umgehen kannst. Da draußen gibt es genug echte Singles und vor allem seriöse Partnervermittlungen, die solche Fakes direkt aussieben. Viel Spaß beim sicheren Flirten!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Sebastian

Sebastian

Finde was du suchst bei den Testsiegern!