Streit in der Beziehung, was tun?

In jeder noch so guten Beziehung kommt es früher oder später zu Problemen und Streit. Manchmal sind die damit verbundenen Streitigkeiten größer und schwerwiegender und manchmal handelt es sich nur um kleine Probleme. Die Auslöser für solche Streitigkeiten sind unzählig. Beispielsweise kann die Eifersucht ein Thema sein oder die manchmal fehlende gemeinsame Zeit oder zu wenig Nähe. 

Einige Paartherapeuten gehen so weit zu sagen, dass Streit in der Partnerschaft etwas ganz normales ist. Aus diesem Grund solltest du dir direkt merken: Nur weil Beziehungsprobleme aufkommen, ist die Beziehung nicht direkt schlecht und muss deswegen beendet werden. Vielmehr lassen sich Probleme in der Beziehung immer auch lösen. Grundvoraussetzung hierfür ist allerdings, dass beide Partner dies auch wollen.

Parship

5.0
ab €35,90 / mo
female
53.70%
male
46.30%
users
5.4 M
  • Testsieger Partnervermittlungen, unter anderem bei Stiftung Warentest
  • 9 von 10 Parship-Paaren bleiben zusammen
  • Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship
  • Parship-Prinzip macht Partnersuche super effektiv
  • Mitglieder mit hohem Bildungsniveau

LoveScout24

5.0
ab €9,99 / mo
female
43.00%
male
57.00%
users
6 M
  • Eine der größten und besten Singlebörsen Deutschlands
  • 2016 Testsieger der Stiftung Warentest
  • Profilcheck: Fake Profile werden regelmäßig gelöscht
  • Sehr gute App für das Flirten von unterwegs
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Kaufmich

4.5
ab €14,90 / mo
female
22.22%
male
77.78%
users
450 K
  • Escort-Vermittlung für jedermann
  • Nachrichten können kostenlos versendet werden
  • Übersichtliches Design und einfache Bedienung
  • mehr als 100.000 angemeldete Escort-Damen
  • keine mobile App
  • viele Funktionen sind kostenlos, Premium-Mitgliedschaft preislich im angemessenen Bereich

Streit in der Beziehung: Mögliche Ursachen

Jeder Mensch definiert einen Streit anders. Für einige ist bereits eine normale Diskussion ein Streit, bei anderen fliegen eher die Fetzen. Menschen fühlen unterschiedlich und deshalb ist das Empfinden von Streit auch ein sehr individuelles Gefühl. Hinzukommt, dass jeder Mensch mit Konfrontationen anders umgeht. 

Die Ursache eines Streits ist stets in einem Konflikt begründet. Gerade bei emotionalen Konflikten neigen Menschen dazu, diesen Konflikt als Streit auszutragen, anstatt sachlich zu diskutieren. Häufig ist die Ursache des Streits nicht in der Beziehung selbst begründet. Vielmehr entlädt sich in zahlreichen Beziehungsprobleme auch ein generell negatives Gefühl von Stress, Wut, Abneigung oder Enttäuschung, die man im Alltag selbst erfahren hat. 

Die häufigsten Streitthemen in der Beziehung beziehen sich auf die Freizeitgestaltung, die Erziehung der Kinder, das Geld, die Aufgabenverteilung im Haushalt oder das Sexleben. Solltest du über diese Themen mit deinem Partner oder deiner Partnerin streiten, kannst du zunächst beruhigt sein: Diese Themen kommen auch in den besten Beziehungen vor. Komplizierter wird es hingegen dann, wenn über die allgemeine Lebenssituation, die Vergangenheit oder die Gewohnheiten des Partners gestritten wird.

Wie viel Streit ist normal? 

Bestimmt stellst du dir die Frage, wie viel Streit in einer Partnerschaft normal ist und wann man sich in der Beziehung Gedanken machen sollte. Allerdings lässt sich hier keine allgemeine Statistik finden, da es mitunter sehr individuell ist, wann wir etwas als einen Streit empfinden. 

In verschiedenen Studien hat sich gezeigt, dass circa 10 % der Paare täglich streiten. 30 % streiten hingegen einmal in der Woche. Die meisten Paare streiten sich circa zwei bis dreimal im Monat (38 % der befragten Paare). Ungefähr 20 % gaben dabei an, dass sie nur einige Male im Jahr streiten. Da stellt sich nun die Frage, wie mit solchen Konflikten umzugehen ist.

Kommunikation ist alles

Neben den Gefühlen für einander und Vertrauen ist die Kommunikation ein wichtiger Bestandteil einer guten Beziehung. Nur Menschen, die miteinander sprechen, können sich auch gegenseitig helfen. Kein Mensch kann von seinem Partner oder der Partnerin erwarten, dass sie oder er sämtliche Wünsche von den Lippen abliest. 

Wer in seiner Beziehung etwas ändern möchte, muss mit seinem Partner über die Situation sprechen. Egal, ob es um Gefühle, die Freizeit oder sexuelle Wünsche geht. Wer mit seinem Partner ganz offen über solche Punkte spricht und seine eigenen Vorschläge unterbreitet, wird auf offene Ohren stoßen. Gerade Männer haben allerdings das Problem, dass sie ihre Gefühle nicht genau kommunizieren wollen und manchmal auch können. 

Verschweigt man seine Wünsche oder Bedürfnisse langfristig, werden die Probleme in der Beziehung nur noch größer. Aus diesem Grund sollten sich beide Personen von Anfang an angewöhnen, Probleme und Wünsche direkt anzusprechen. Dies kann helfen, weitere und noch größere Probleme zu vermeiden.

Gegenseitiges Verständnis hilft

Oft liegt es an der eigenen Sichtweise, dass es zu Konflikten kommt. Viele Menschen denken vor allem an ihre eigenen Probleme und gehen nicht auf die Bedürfnisse des Partners ein. Allerdings bringt es häufig nichts, nur die eigene Position zu betrachten und auf dieser zu beharren. Jede Medaille hat immer zwei Seiten. So könnte beispielsweise der Partner oder die Partnerin das jeweilige Problem ganz anders sehen. 

Deswegen ist es besonders wichtig Verständnis für die Position des Anderen aufzubringen. Ein enorm wichtiger Tipp ist daher, dass du dich in die Lage deines Partners oder deiner Partnerin versetzt. Du solltest den Streit immer auch aus ihren oder seinen Augen betrachten. Auf diese Weise gewinnst du etwas Verständnis für jeweilige Position und ihr könnt auf Augenhöhe über das jeweilige Problem sprechen. 

Streite immer fair

Schließlich ist es essenziell, dass ihr fair streitet. Schlichte Belehrungen und sich wiederholende Vorwürfe helfen bei Problemen in der Beziehung nicht weiter. Vielmehr Sorgen sie auf Dauer für noch mehr Streitigkeiten in der Beziehung. Aus diesem Grund musst du bei einem Streit unbedingt fair und sachlich bleiben. 

Du solltest Verletzungen und Beleidigungen vermeiden, da sich diese äußerst negativ auf die Beziehung auswirken können. Sage stattdessen lieber etwas wie: „Ich fühle mich von deinem derzeitigen Verhalten verletzt“. Auf diese Weise bringst du dem Partner seine eigene Gefühlswelt näher. Durch Vorwürfe und Verallgemeinerungen wird er hingegen in die Defensive gedrängt. Dies könnte dazu führen, dass der Streit weiter eskaliert. 

Wer hingegen fair und sachlich streitet, versöhnt sich hingegen leichter. Das Problem kann dann gezielt angesprochen und gezielt beseitigt werden. Dies ist gerade für eine langfristige und glückliche Beziehung notwendig. Noch mehr zum Thema Beziehung kannst du im DatingFuchs Ratgeber nachlesen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Karin

Karin

Finde was du suchst bei den Testsiegern!