Online-Dating | 8 Tipps für das perfekte Profilbild

Der DatingFuchs Fotocheck
Du bist dir unsicher, ob du auch wirklich das richtige Bild ausgewählt hast? Nutze unseren kostenlosen Service und sende uns einen Link zu deinem Bild zu. Unsere Experten geben dir Feedback und stehen dir mit Tipps & Tricks zur Seite. Hier kannst du den kostenfreien DatingFuchs Fotocheck ausprobieren.

Seien wir mal ehrlich. Im stressigen Alltag nimmt sich kaum einer wirklich Zeit, das Profil des möglichen Partners ausführlich zu studieren. Das Profilbild entscheidet vielmehr im ersten Moment darüber, ob es überhaupt zu einem Match kommt. Der erste Eindruck ist nunmal der Entscheidende und visuelle Eindrücke wirken deutlich stärker auf uns als geschriebene Texte. Laut Elitepartner sorgt ein gutes Profilbild sogar für 90% mehr Anfragen auf dem entsprechenden Profil. Ein guter Grund etwas Zeit und Arbeit in die Erstellung von guten Fotos zu stecken.

Wie erstellst du das perfekte Profilbild für Online-Dating?
Um für Euch herauszufinden wie Ihr Euch auf eurem Profilbild am besten ins Licht rücken könnt, haben wir jemanden gefragt der täglich Menschen von Ihrer besten Seite fotografiert. People Fotograf Dario Ramon hat uns sein Rezept für attraktive Fotos verraten:

  • Platziere dich im richtigen Licht

    Das beste Licht findest du am Fenster oder an der frischen Luft. Um deine Haut weich und deine Augen ausdrucksstark aussehen zu lassen verzichte also auf künstliche Lichtquellen und nutze das vorhandene Licht. Auch ein Blitz wird dich in den meisten Fällen nicht besonders attraktiv wirken lassen, da es jede noch so kleine Pore sichtbar machen wird. Achte gleichzeitig darauf, dass das Licht nicht extrem von oben kommt, da sich so schnell dunkle Ringe unter deinen Augen bilden werden.
    Das schönste Licht findest du übrigens zur Golden Hour, die Zeit kurz vor bzw. während des Sonnenuntergangs. Je nach Jahreszeit ist diese unterschiedlich früh wobei sie im Sommer deutlich schöner ausfällt. Das Licht zu dieser Zeit lässt deine Haut schön weich wirken und macht das ganze Setting deutlich ansprechender.

  • Bitte keine Studiofotos

    Auch wenn du vielleicht denkst, dass dein letztes Pass- oder Bewerbungsfoto professionell erstellt wurde, verzichte lieber auf diese Art an Fotos.
    Sie wirken eingestaubt, passen nicht zum Zweck von Dating Portalen und vor allem, sie sind nicht authentisch. Das Setting ist in sich gestellt und lässt dich (außer du arbeitest als professionelles Fotomodel) verklemmt wirken.

  • Lerne von den Posing Pros auf Instagram

    Bevor du Fotos von dir machst, inspiriere dich auf Instagram.
    Auch wenn auf Social Media vieles alles andere als authentisch vonstatten geht, kannst du dir von erfolgreichen Influencern die ein oder andere gute Pose abschauen. Insbesondere wenn du auch ein paar Lifestyle Fotos erstellen willst, bei denen du in der Stadt unterwegs bist oder in deinem Stammrestaurant sitzt können so ein paar einstudierte Posen Wunder wirken. Denke immer daran die Schultern zurück zu nehmen und aufrecht zu laufen. Die Körpersprache hat nämlich oft einen deutlich größeren Einfluss auf deinen Datingerfolg als das was du letztendlich sagst oder wie du aussiehst.


    Aber wo sollst du hinschauen und sollen deine Haare offen oder zusammen getragen werden? Eine Studie des Datingportales Hinge hat ergeben, dass Frauen am besten wegschauen und dabei lächeln sollten sowie die Haare zu einem Messy Bun gebunden haben sollten. Männer sind hingegen am erfolgreichsten, wenn sie auf dem Foto direkt in die Kamera schauen und dabei nur ein leichtes Lächeln andeuten.

Außerdem steigen die Erfolgschancen für einen Match, bei Frauen als auch Männern um jeweils 69% und 11% wenn sie alleine auf dem Foto sind. Zeige deinem Match also am besten erst bei einem persönlichen Treffen ein Foto von deinen Freunden.

  • Style und Pflege

    Wenn du Fotos machst achte immer auf ein gepflegtes Äußeres und einen schönen Style.
    Behalte im Hinterkopf, dass unterschiedliche Farben verschiedene Wirkungen erzeugen und Streifenmuster dich dicker / dünner aussehen lassen können. Gepflegte Haare und ggf. ein ordentlich frisierter Bart sind ein Muss – denn ein gepflegtes Äußeres kann viel kaschieren und dich deutlich attraktiver auf das andere Geschlecht wirken lassen.
    Ein weiterer Grund: Je ambitionierter du an die Erstellung deiner Fotos gehst, desto mehr wird man auch dein fettiges Haar oder deine unreine Haut erkennen. Wer schöne Fotos will, sollte sich also erstmal um gründliche Pflege kümmern.

  • Die richtigen Foto-Einstellungen verwenden

    Du machst deine Fotos mit einer Kamera oder einem Smartphone, das ein Zoomobjektiv besitzt?
    Erstelle Portraitfotos dabei am besten niemals mit dem Weitwinkelobjektiv sondern vielmehr mit einem etwas herangezoomten Ausschnitt. Mit weitwinkligen Objektiven, wie zum Beispiel der dritten Linse im iPhone 11, bekommst du zwar viel aufs Foto drauf.
    Allerdings verziehen solche Objektive, insbesondere am Rand, dein Gesicht und lassen die Objekte, die sich näher an der Linse befinden, so wie deine Nase, viel größer wirken als sie eigentlich sind. Technisch ausgedrückt sind also Brennweiten zwischen 50 bis 100 Millimeter am besten für Portraits geeignet, da sie das Gesicht einerseits nicht zu tief, aber auch nicht zu gestaucht wirken lassen.Sollte es in deinem Smartphone einen Portrait Modus geben, nutze auch diesen. Die Hintergrundunschärfe sorgt für einen schönen Bildlook und stellt dich mehr in den Vordergrund. Wenn du mit deinem Handy die Fotos machst, verwende die Frontkamera, da hier die Qualität meist deutlich besser ausfällt. Meistens ist die Auflösung heute zu Tage kein Problem. Stelle im Zweifel aber immer sicher, dass die Fotos mindestens 1280 x 720 Pixel groß sind.

  • Insider Tipps zur Nachbearbeitung

    Nach der Erstellung der Fotos spielt natürlich auch die Nachbearbeitung dieser eine wichtige Rolle. Wenn du deine Fotos auf ein anderes Level bringen willst, dann kaufe dir ein Preset Pack wie zum Beispiel dieses hier.
    Manche Filter sind kostenlos, viele Influencer bieten Ihre Presets günstig an. Installiere dir einfach Adobe Lightroom auf deinem Smartphone und füge die gekauften Filter hinzu. So kannst du die Farben auf deinen Fotos pushen und ohne großen Aufwand einen tollen Farblook erzeugen.
    Ein weiterer Vorteil: Wenn du alle deine Fotos mit denselben Filtern bearbeitest, sehen die Fotos in deinem Channel einheitlich und damit deutlich attraktiver aus. Bearbeitete Fotos machen schlichtweg einfach mehr her.Diese Form der Bearbeitung darfst du aber nicht mit Photoshop verwechseln. Während es dir sicher keiner übel nehmen wird, wenn du störende Pickel entfernst oder deine Haut digital etwas matter machst, solltest du auf weitere “Optimierungen” lieber verzichten. Es ist keinem geholfen, wenn du dich auf deinen Profilfotos überoptimiert und beim ersten Date dein Gegenüber ernüchterst.

  • Bleib authentisch und zeige etwas aus deinem Leben

    Selbstverständlich will sich auf Dating Seiten jeder von seiner besten Seite zeigen. Authentizität ist bei allen Optimierungen allerdings immer noch das wichtigste.
    Sei du selbst und präsentiere dich nur so, wie du auch wirklich bist – denn so wirkst du auch am attraktivsten. Verwende daher auch nicht nur Selfies von zu Hause, sondern reichere deine Fotos mit verschiedenen Eindrücken aus deinem Leben an.
    Überlege dir: Was macht dich aus? Wofür willst du stehen? Wer und was ist wichtig in deinem Leben? Wenn du gerne reisen gehst, dann füge deinem Foto-Stream doch ein Foto von dir während deines letzten Traumurlaubs hinzu.
    In anderen Worten: Erzähle eine Story. Versuche dem Betrachtern deiner Fotos zu zeigen, dass du nicht nur zu Hause sitzt, sondern, dass du ein vielseitiger Mensch bist und etwas aus deinem Leben machst.

    Wichtig ist dabei, dass du aber nicht zu sehr angibst. Fotos in deinem teuren Auto oder von deinem Sixpack kommen nicht so gut bei den Frauen an. Auch auf Fotos mit Sonnenbrille solltest du verzichten. Die Augen sind schließlich ein wichtiger Teil des Gesichts, der nicht verdeckt werden sollte.

  • Frage deine Freunde oder Kollegen nach ihrer Meinung
    Wenn du dir nicht sicher bist, ob du auf den Fotos authentisch wirkst und ob es generell gelungen ist, dann zeige sie doch mal deinen Freunden oder Kollegen, am besten denen vom anderen Geschlecht. Sie werden dir schnell sagen können ob du zu dick aufgetragen hast oder so rüberkommst wie du wirklich bist. Wenn man so durch die teils sehr abgedrehten Profilfotos vieler Männer stöbert würde der ein oder andere Tipp einer unabhängigen Person sicher helfen.
  • Fotos von unterschiedlichen Perspektiven

    Um die nötige Vielseitigkeit zu erreichen, solltest du nicht nur Nahaufnahmen von dir erstellen. Geh doch zum Beispiel mal mit deinen Freunden raus und erstelle ein paar Fotos in der Stadt. Dabei sollten auch Fotos von deinem ganzen Körper, zum Beispiel während du läufst, dabei sein. So können die Betrachter deines Profils besser einschätzen wie groß du bist und wie du gebaut bist.
    Dabei kannst du mal in die Kamera, mal in die Ferne schauen. Der Vorteil von Blickkontakt mit der Kamera: Du steigerst die Intimität, da sich der Betrachter direkt angesprochen fühlt. Insbesondere wenn du bei etwas dunkleren Lichtverhältnissen shootest, werden die Pupillen weiter, was auch bei sexueller Erregung der Fall ist. Wer sich dieses unterbewussten Reizes bedient kann bewusst gesteigerte Intimität erzeugen. Generell solltest du zwischen 4 und 5 Fotos auf deinem Profil hochladen.

Bei der Erstellung deiner Profilbilder kannst du mit ein paar einfachen Tipps viel erreichen und dich optimal darstellen. Neben allen Optimierungen ist es aber auch wichtig, das richtige Maß an Natürlichkeit beizubehalten und sich nicht hinter einer perfekten Maske zu verstecken. Stehe zunächst zu dir selbst und hole mit diesen Tipps bei deiner nächsten Flirt-Offensive das meiste aus dir raus.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Sebastian

Sebastian

Finde was du suchst bei den Testsiegern!